Okt 192011
 
6181484293_028a93e537

Die Impressionen vom Abschlusstag der chor.com beginnen bereits in der Nacht zuvor – mit Bildern und Klängen aus der Nacht der Chöre. 30 Konzerte in neun Spielstätten zogen die Besucher in ihren Bann und demonstrierten die ganze Vielfalt, die Chormusik heute zu bieten hat. Fehlen darf dabei natürlich auch nicht der Blick ins Konzerthaus Dortmund, in dem rund 700 Laien-Sängerinnen und Sänger „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms gemeinsam mit Simon Halsey und dem Rundfunkchor Berlin als Mitsingkonzert zu einem großen Erlebnis machten. Halsey ist es dann auch, der als Artist in Residence im Video ein zufriedenes Fazit des ersten Branchentreffs der Chormusik in Deutschland zieht: „Es gibt ohne Frage eine Renaissance der Chormusik – ich freue mich!“ Und auch Moritz Puschke, Geschäftsführer des Deutschen Chorverbands und künstlerischer Leiter der chor.com, wertet die Veranstaltung als Erfolg und blickt schon einmal voraus: „Wir haben für die nächste chor.com bereits eine Terminreservierung.“ Artikel weiterlesen »

Okt 192011
 

Dreimal täglich hatte nmz-Herausgeber Theo Geißler auf der chor.com prominente Gäste zum Gespräch geladen. Nachdem unter anderem schon Simon Halsey und Henning Scherf Rede und Antwort standen, bezauberte die Bremer Professorin für Chorleitung Friederike Woebcken das Publikum. Hier erleben Sie Friederike Woebcken, den Liedermacher Wolf Biermann und Robert Göstl, Vorsitzender der Deutschen Chorjugend, im Video-Interview. Artikel weiterlesen »

Sep 282011
 
Theos Talk mit Simon Halsey, Henning Scherf und Hanno Müller-Brachmann

Dreimal täglich ludt nmz-Herausgeber Theo Geißler auf der chor.com prominente Gäste zum Gespräch. Hier sehen Sie die Interviews mit Grammy-Preisträger Simon Halsey, Dirigent vom Rundfunkchor Berlin und Artist in Residence der chor.com, DCV-Präsident Henning Scherf sowie Opernsänger Hanno Müller-Brachmann.   Henning Scherf, Präsident des Deutschen Chorverbandes.     Opernsänger Hanno Müller-Brachmann.Artikel weiterlesen »

Sep 262011
 
Simon Halsey: "Renaissance des Chorsingens"

Ein positives Fazit zog Simon Halsey, Chedirigent vom Rundfunkchor Berlin und Artist in Residence der chor.com, am letzten Tag des Branchentreffs: Es sei eine Renaissance des Chorsingens in Deutschland zu spüren, eine Aufbruchstimmung.Artikel weiterlesen »

Sep 252011
 
Eric Whitacre: Deutschlandpremiere bei der chor.com

Bevor er mit seinem Workshop begann, räumte Eric Whitacre erst einmal das Dirigentenpodium zur Seite. Zusammen mit Texter Charles Anthony Silvestri führte der US-amerikanische Komponist und Chorleiter dann in seine Werke ein – und änderte für die Deutschlandpremiere des „Alleluja“ noch während des Workshops sechs Takte.Artikel weiterlesen »

Sep 252011
 
chor.com 2011. Tag 3 - das Video

Der Samstag, der dritte Tag der chor.com 2011, zeigt, dass das Motto nicht übertrieben ist: “Dortmund ist ganz Chor!” In der Zeche Zollern stoßen wir auf den Workshop “Mehrchörigkeit nach 1600”, im Konzerthaus probt Simon Halsey mit einem ganzen Saal voller Mitsänger Johannes Brahms’ “Deutsches Requiem”, und im Kongresszentrum Westfalenhallen lassen wir uns zusammen mit […]Artikel weiterlesen »

Sep 252011
 
Nomen est Omen: Die (lange) Nacht der Chöre

Wer versucht hätte, alle 30 Konzerte an neun Spielstätten bei dieser Nacht der Chöre mitzuerleben, wäre zum Scheitern verurteilt gewesen. Die Fülle und die Vielfältigkeit des Angebots war einfach zu groß. Daher war die größte Kunst des Abends die der sorgfältigen Auswahl – gepaart mit dem Mut zur Lücke. Foto: Christoph Müller-GirodArtikel weiterlesen »

Sep 242011
 
Maybebop meets choir: "Der typische Phil-Collins-Effekt"

„Ts, tf, kah, ze“ – amüsiert schauen die Teilnehmer auf die Unterlagen, die Lukas Teske von den Maybebops verteilt. Es gibt beim Workshop „Maybebop meets choir“ nämlich einen Crashkurs in die Einführung des Beatboxens oder der „mouth percussion“. Das sieht, gibt Teske freimütig zu, manchmal auch etwas dämlich aus. Aber bei A-capella-Gesangsgruppen dienen die Techniken […]Artikel weiterlesen »

Sep 242011
 
Workshop "ChorCreativ – singen ohne Noten"

„Ich kann nicht singen!“ Das ist beliebteste Ausrede, wenn es darum geht, sich vor dem gemeinsamen Ständchen für das Geburtstagskind der Familie zu drücken. Dass dies wirklich nur eine Ausrede ist, beweist sei Beginn des Jahres einmal im Monat der „Ich-kann-nicht-singen“-Chor im Berliner Radialsystem, beim Festival Chor@Berlin im Januar war dieser Programmpunkt praktisch ausgebucht gewesen. […]Artikel weiterlesen »