Okt 012015
 

006_MG_4162 - KopieAm Donnerstag ist in Dortmund die chor.com eröffnet worden. Zum feierlichen Auftakt im Goldsaal des Kongresszentrums Westfalenhallen sprachen neben Henning Scherf (links) und Moritz Puschke vom Deutschen Chorverband auch Dortmunds Stadtdirektor Jörg Stüdemann (Mitte) und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund, Uwe Samulewicz (rechts). Im Anschluss trafen sich die Fachteilnehmerinnen und Fachteilnehmer zum Offenen Singen mit Jan Schumacher im Foyer – und dann ging es auch schon mit den ersten Workshops los. Hier einige Eindrücke von der chor.com-Eröffnung in Wort, Ton und Bild.

010_MG_4208 - Kopie„Wir freuen uns, dass wir bereits zum dritten Mal mit der chor.com in Dortmund sind“, sagte Henning Scherf, Präsident des veranstaltenden Deutschen Chorverbandes, zur Begrüßung. „Was wir vor vier Jahren als Experiment begonnen haben, hat sich mittlerweile als fester Termin etabliert – das zeigt uns, wie sehr der Vokalmusikszene eine solche Veranstaltung gefehlt hat.“

„Die Verbindung von vielfältigen Weiterbildungsangeboten für Chorleiter, Sänger und Kulturmanager mit einem hochkarätigen Festival sowie der Möglichkeit zum fachlichen Austausch auf der Messe – das ist das Erfolgsrezept der chor.com“, sagte Moritz Puschke, Geschäftsführer des Deutschen Chorverbandes und Künstlerischer Leiter der chor.com.

002_MG_4138„Die Stadt Dortmund investiert schon seit langer Zeit in die Vokalmusik“, sagte Stadtdirektor Jörg Stüdemann bei der offiziellen Eröffnung der chor.com. „Wir wissen, dass wir eine große Chorleidenschaft in der Stadt mit über 330 Ensembles haben, und mit Gründung der Chorakademie und vielen anderen Initiativen sowie dem eigenen Festival KlangVokal haben wir noch einmal einen starken Impuls gegeben. Wir arbeiten daran, ein Vokalmusikzentrum für Dortmund und die Region auf die Beine zu stellen. Und in weiteren fünf bis zehn Jahren sind wir vielleicht sogar Deutschlands Chorhauptstadt – dazu passt die chor.com wunderbar.“

Uwe Samulewicz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund, die die chor.com mit einer sechsstelligen Summe fördert, wies bei der Eröffnung auf die Bedeutung sogenannter „weicher“ Standortfaktoren hin: „Als Bank wissen wir genau, dass wir hochgradig von unserem Geschäftsumfeld abhängig sind und davon, was die Stadt kulturell, sportlich oder sozial bietet.“ Deshalb fördere man die chor.com gerne, sagte Samulewicz und versprach: „Wir werden mit unserer Abteilung ‘Gutes tun für Dortmund‘ weiter machen.“

DSC01368In diesem Jahr haben die Teilnehmerzahlen der chor.com gegenüber den ersten beiden Veranstaltungen 2011 und 2013 noch einmal deutlich zugelegt: Zu den rund 1.800 Fachteilnehmern und 86 ausstellenden Verlagen, Institutionen und Dienstleistungsfirmen auf der Messe kommen außerdem mehr als 300 Schülerinnen und Schüler als aktiv Beteiligte hinzu, die bereits die gesamte Woche an Sing-Projekten teilgenommen haben.

Mit 30 Konzerten an drei Abenden in der Dortmunder Innenstadt bietet das Festival-Programm der chor.com wieder eine große Bandbreite an Gruppen, Stilen und Genres. So präsentieren sich Spitzenensembles wie das SWR Vokalensemble Stuttgart unter der Leitung von Rupert Huber ebenso wie herausragende Vocal Groups wie Voces8, Maybebop, Onair oder Slixs.

Einen besonderen Akzent setzt das Projekt „Heimatlieder aus Deutschland“, das insgesamt über 120 MusikerInnen aus 13 Nationen versammelt und live bereits in der Komischen Oper Berlin und zuletzt in der Semperoper in Dresden große Erfolge feierte. Auf der chor.com erklingen am Tag der Deutschen Einheit serbischer Ethnogesang, kubanischer Son, russische und ukrainische Volkslieder, kamerunische Bamileke, marokkanisch-algerische Musik sowie vietnamesischer Quan-h?-Gesang.

DSC01364Die chor.com wird seit 2011 alle zwei Jahre vom Deutschen Chorverband veranstaltet und neben der Stadt und der Sparkasse Dortmund auch vom Land Nordrhein-Westfalen und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Nach der Eröffnung ging es zum ersten Offenen Singen der chor.com mit Jan Schumacher im Foyer des Kongresszentrums, bei dem es ausgesprochen fröhlich zuging. Am Ende wurde sogar getanzt – ein wunderbar stimmungsvoller Auftakt der chor.com! Jan Schumacher behauptete zwar, dass Chorleiter ja bekanntermaßen nicht singen könnten, dafür klang der spontane Chor aber dann doch ziemlich gut. Hier ein kleiner Eindruck: