Feb 152014
 

032_MG_0651Seit seiner Premiere im Jahr 2011 dient Chor@Berlin immer wieder als Schaufenster für innovative Chor-Projekte und Aufführungsformate. Einen besonderen Leckerbissen dieser Art hatte das diesjährige Vokalfest zu bieten: In einer Offenen Probe konnten die BesucherInnen im ausverkauften Radialsystem erleben, wie der renommierte Theaterregisseur Peter Sellars (Foto) mit dem Rundfunkchor Berlin an der szenischen Aufführung von Bachs Johannes-Passion arbeitete. Sehen Sie in unserer Bildergalerie einige Impressionen aus der gestrigen Probe von unseren Fotografen Louise Borinski und Rainer Engel. 

In der knapp zwei Stunden dauernden Probe im Radialsystem bekamen die ZuschauerInnen einen lebendigen Einblick in die Gedankenwelt und Arbeitsweise von Peter Sellars, der sich international einen Namen als Regisseur moderner Opern-Interpretationen machte und u. a. bei den Festspielen in Salzburg und Glyndebourne, den Wiener Festwochen, an der San Francisco Opera und der Opéra National de Paris tätig war.

Bereits  2010 hatte Sellars gemeinsam mit dem Rundfunkchor Berlin und den Berliner Philharmonikern Bachs Matthäus-Passion auf die Bühne gebracht, die von Publikum und Kritikern begeistert aufgenommen wurde. Rundfunkchor-Dirigent Simon Halsey und Peter Sellars geht es bei ihrer Zusammenarbeit vor allem um das Aufbrechen „klassischer“ Bühnensituationen durch Verkörperlichung und Ritualisierung.

Die Aufführungen der Johannes-Passion mit dem Rundfunkchor Berlin und den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle am 27. und 28. Februar sowie 1. März in der Berliner Philharmonie sind bereits vollständig ausverkauft. Wer keine Karte mehr bekommen hat, kann die kompletten Aufführungen allerdings (kostenpflichtig) im Internet in der Digital Concert Hall online abrufen. (Klicken Sie hier, um zur Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker zu gelangen.)

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte noch schnell die Rechenaufgabe lösen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.