Jun 072012
 

Schon vor Beginn der feierlichen Eröffnung des Deutschen Chorfest  war der Andrang von Fotografen und Fernsehteams vor der Frankfurter Paulskirche groß. Alle wollten sie Henning Scherf, Präsident des Deutschen Chorverbands, sprechen, der wenig später vor 900 geladenen Gästen das Chorfest im Inneren der geschichtsträchtigen Paulskirche feierlich eröffnete. Unter den Ehrengästen befand sich u.a. Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth, die sich für den spürbaren Trend zum gemeinsamen Singen aussprach.

 Als weiterer Ehrengast war auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble geladen. Er erinnerte daran, dass Chorgesang die Herausbildung einer Gesellschaft fördern könne, was im 19. Jahrhundert, noch lange bevor der Deutsche Chorverband gegründet war, zu den Ereignissen in der Paulskirche geführt habe. 1848/49 tagte die Nationalversammlung, die erste frei gewählte Volksvertretung der Deutschen Lande in der Kirche. Im Anschluss präsentierte der Minister das Sonderpostwertzeichen zum 150-jährigen Jubiläum des Deutschen Chorverbands.

Chormusikalisch untermalt wurde die Eröffnung vom Landesjugendchor Hessen unter der Leitung von Jürgen Faßbender und Axel Pfeiffer, vom Deutschen Jugendkammerchor geleitet von Robert Göstl und vom Sinfonischen Jugendchor Simón Bolivar aus Venezuela dirigiert von Lourdes Sánchez. „Sing mal wieder“ hieß das Lied, das die Chöre gemeinsam mit dem Publikum zum Abschluss der feierlichen Eröffnung sangen, bevor der Festzug zum Römerberg weiterzog. Dort fand im Anschluss die große Eröffnung mit allen Chorfestbesuchern, darunter mehreren Hundert Frankfurter Grundschulkindern des Primacanta-Projekts und den Wise Guys statt.