Feb 162012
 

Die zweite Auflage des Vokalfests Chor@Berlin im RADIALSYSTEM V läuft erst seit wenigen Stunden, doch schon brummt das ganze Haus an der Spree vor Musik. In der Halle ruft Wolfgang Helbich um 14 Uhr zur Durchlaufprobe für die große Bach-Nacht am Freitag, das Alsfelder Vokalensemble und das Elbipolis Barockorchester Hamburg beginnen mit einigen Teilen der a-Moll-Messe.

Unterdessen hat sich zum Dirigierkurs von Robert Göstl im vierten Stock auch der Deutsche JugendKammerChor dazugesellt. Was am Vormittag noch „trocken“, also nur mit Klavier einstudiert wurde, klingt jetzt schon richtig gut. Aber selbstverständlich sind die Kursteilnehmer hier, um etwas zu lernen, weshalb Göstl immer wieder eingreift. Um mehr Emotionalität aus den Kandidaten herauszukitzeln, gesteht er, dass ihm das Lied „Waldesnacht“ von Johannes Brahms durchaus manchmal Tränen in die Augen treibt. Was für einiges Gelächter bei den jungen Sängerinnen und Sängern sorgt.

Als „Rausschmeißer“, kurz vor der Mittagspause, darf einer der Teilnehmer noch einmal den „Vorspruch“ von Hugo Distler (1908-1942) dirigieren. Ein Stück, das allen Beteiligten sichtlich Spaß macht – dem Dirigenten ebenso wie den Sängerinnen und Sängern.