Feb 252017
 

niniweDer dritte Tag von Chor@Berlin 2017 hielt einen ganz besonderen Konzert-Leckerbissen bereit: In ihrer Konzertinszenierung „Into the Deep“ verwoben die vier Sängerinnen von niniwe verschiedenste musikalische Genres und bewegten sich im Wechselspiel von Licht und Schatten, Klanginstallationen, Live-Loops und neu arrangierten Werken von Bach und Rheinberger über The Beach Boys und Sting bis hin zu Eigenkompositionen durch Zeit, Raum und innere Landschaften. Sehen Sie in unserer Bildergalerie (ein großes Dankeschön an Adam Berry für die tollen Fotos!) die schönsten Eindrücke aus der Inszenierung von Christian Grammel (Lichtdesign: Jörg Bittner, Szenografie: Julia Rommel), die vom Publikum im restlos ausverkauften Radialsystem V begeistert gefeiert wurde.  Artikel weiterlesen »

Feb 252017
 

DSC02500 (640x480)Von der ersten Auflage an im Jahr 2011 versteht sich Chor@Berlin als Plattform und Experimentierfeld für neue, innovative Aufführungsformate. Auch beim diesjährigen Vokalfest hat das Thema Konzertgestaltung einen festen Platz im Programm – sowohl abends auf der Bühne als auch in den Workshops. So luden gestern Dramaturg Jochen Sandig (Foto, rechts) und Dirigent Nicolas Fink zum Gespräch über „Chancen und Risiken inszenierter Chormusik“ ein, heute ging es bei Ilka Seifert um „Konzertdesign“. Einige der Erkenntnisse haben wir zusammengetragen. Artikel weiterlesen »

Feb 242017
 

DSC02527 (480x640)Nachdem am zweiten Tag von Chor@Berlin 2017 in den Workshops zunächst mit inszenierter Chormusik (hier gibt es mehr dazu) und Urheberrecht theoretische Themen im Vordergrund standen, wurde es am Nachmittag praktisch: Bevor sich Felix Powroslo mit „Präsenz und Interpretation“ beschäftigte, gab Winnie Brückner (Foto) eine spannende Einführung in die Arbeit mit Live Loop Samplern (oder Loopstations). Im Kurs erklärte sie nicht nur, wie Chöre und Vokalensembles die Geräte einsetzen können, sondern demonstrierte natürlich auch live einige der Möglichkeiten – hier noch einmal als Video-Clip zu erleben. Artikel weiterlesen »

Feb 232017
 

DSC02470 (640x480)Mit einem berührenden A-cappella-Konzert des Vocalconsort Berlin (Leitung: Nicolas Fink), in dessen Zentrum Francis Poulencs „Figure Humaine“ stand, ist heute Abend Chor@Berlin 2017 eröffnet worden. Die siebte Auflage des Vokalfests, das der Tagesspiegel als „musikalische Nebenberlinale“ bezeichnet hat, lädt bis Sonntag wieder zu hochkarätigen Konzerten, Workshops, Diskussionsforen und Mitsingaktionen ins RADIALSYSTEM V ein. Vom Eröffnungsabend berichtete das rbb-Fernsehen live (sehen Sie hier den Beitrag), das Konzert wurde von Deutschlandradio Kultur live übertragen (hören Sie hier die komplette Sendung). In unserer Bildergalerie bekommen Sie noch einmal einen Eindruck der besonderen Atmosphäre des ersten Abends, der viel Appetit auf die nächsten drei Tage voller Inspiration, Austausch und spannender Vokalmusik machte. Artikel weiterlesen »

Feb 082017
 
Into the Deep_231_(c) Folkert Uhde

Stück für Stück und Bild für Bild entsteht in diesen Tagen unter der Regie von Christian Grammel die Konzertinszenierung „Into the Deep“, mit der niniwe bei Chor@Berlin im Radialsystem V ihre Premiere feiern werden. Ab dem 23. Februar lädt der Deutsche Chorverband mit seinem Vokalfest am Spreeufer wieder zu außergewöhnlichen Produktionen, zeitgemäßen Konzertprogrammen und interessanten Workshops ein. Bereits die ersten Eindrücke aus den Proben von niniwe machen Lust auf mehr. Artikel weiterlesen »

Dez 132016
 
Moritz Puschke_c_Roberto Bulgrin

Chor@Berlin, das Vokalfest des Deutschen Chorverbands, geht in die siebte Runde: Vom 23. bis 26. Februar 2017 sind im Radialsystem V erneut hochkarätige Konzerte, Workshops, Diskussionsrunden und Mitsingaktionen zu erleben, die Einblick in aktuelle Entwicklungen der Chorlandschaft bieten. „In diesem Jahr steht die zeitgenössische Musik im Zentrum“, sagt Moritz Puschke (Foto: Roberto Bulgrin), künstlerischer Leiter des Vokalfestes. „Von Beginn an haben wir Chor@Berlin als Schaufenster und Entwicklungsplattform für neue, spannende vokale Formate konzipiert, doch in diesem Jahr zeigt das Programm sogar noch ein wenig mehr als sonst, welche Innovationskraft in der Szene steckt.“ Artikel weiterlesen »

Sep 292016
 

02_dresdner-kammerchor_david-pinzer-640x427Noch immer hallt das Deutsche Chorfest in Stuttgart nach, da laufen beim Deutschen Chorverband längst die Vorbereitungen zur nächsten großen Veranstaltung auf Hochtouren: In weniger als einem Jahr, vom 14. bis zum 17. September 2017, treffen sich in Dortmund bereits zum vierten Mal die Akteure der deutschen und internationalen Vokalszene zur chor.com, dem großen Branchentreff mit mehr als 150 Workshops, Intensivkursen, Konzerten und Podiumsdiskussionen. Schon jetzt haben viele namhafte Dozenten und einige der besten Dirigenten, Künstler und Ensembles zugesagt – vom Dresdner Kammerchor mit Hans-Christoph Rademann (Foto: David Pinzer) bis zum Jazzchor Freiburg. Werfen Sie ein Blick auf das zu diesem Zeitpunkt feststehende, aber schon jetzt sehr vielversprechende Line Up! Artikel weiterlesen »

Jun 232016
 

Wiedersehen macht Freude: Fast vier Wochen liegt das Chorfest in Stuttgart nun zurück und noch immer klingt das Festival nach. In den Sozialen Netzwerken werden weiterhin enthusiastisch die schönsten Momente und Erinnerungen geteilt und auch die mediale Resonanz ist überwältigend. Neben Deutschlandradio Kultur hat der SWR als Medienpartner ausführlich über das viertägige Großereignis berichtet. Artikel weiterlesen »

Jun 032016
 
Foto: Roberto Bulgrin

Foto: Roberto Bulgrin

Viel zu schnell brach der letzte Chorfest-Tag an. Er startete mit Singalongs für Klein (SingRomantik) und Groß (Staatsopernchor Stuttgart) und die Wettbewerbspreisträger brachten bei der Bekanntgabe der Ergebnisse mit ihren Jubelstürmen den Schlossplatz zum Beben (Foto). Gegen 17 Uhr begann die Sintflut in Stuttgart, aber dem Chorfest-Abschluss im Theaterhaus konnte sie nichts mehr anhaben: Der Chor Semiseria und die Daimler Bigband begeisterten das Publikum mit den „Sacred Concerts“ von Duke Ellington – und die „Heimatlieder aus Deutschland“ feierten die Begegnung verschiedener Musikkulturen auf und vor der Bühne.

Artikel weiterlesen »

Jun 022016
 
Foto: Roberto Bulgrin

Foto: Roberto Bulgrin

Der dritte Tag des Deutschen Chorfests begann für einige Sängerinnen und Sänger schon früh am Morgen: Bereits um halb zehn bat Dirigent Rainer Johannes Homburg die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, das Stuttgarter Kammerorchester und den Projektchor zur Probe für das Mitsingkonzert zu Georg Friedrich Händels „Messiah“ (Foto). Dem Ruf folgten rund 600 Kenner des beliebten Oratoriums – klasse! Dies war nicht das einzige Highlight an diesem Chorfest-Tag. Artikel weiterlesen »