Jun 272017
 

Jazzchor Freiburg 1_(c)_Lisa_Gramlich_webMehr als 170 Workshops, Intensivkurse, Coachings und Reading Sessions für alle musikalischen Genres, Ensembleformen und Leistungsstufen. Über 30 Konzerte – von der Musik Heinrich Schütz‘ mit dem Dresdner Kammerchor unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann über Vocal Pop und Jazz, z. B. mit dem Jazzchor Freiburg (Foto: Lisa Gramlich), bis zu zeitgenössischer Musik mit dem ChorWerk Ruhr unter der Leitung von Florian Helgath. Und eine Messe mit rund 80 Ausstellern – von Noten über Ausbildungsangebote bis zu Chormode und Technik – sowie vielen Offenen Singen, Präsentationen und Fachdiskussionen. Das alles bietet die chor.com 2017 vom 14. bis zum 17. September in Dortmund – das komplette Programm ist jetzt online! Artikel weiterlesen »

Mrz 032017
 

Into the Deep_257__(c) Folkert UhdeEine sich ständig verändernde Hügellandschaft aus riesigen, grauen Stoffbahnen; leuchtende Himmelskörper und wabernder Abendnebel; ein altes Grammophon im schummrigen Licht und ein etwas unheimliches, weißes Insekt, so groß wie ein Pony: Die Konzertinstallation „Into the Deep“ des Vokalquartetts niniwe bot den Besucherinnen und Besuchern von Chor@Berlin 2017 im restlos ausverkauften Radialsystem V nicht nur ausgezeichnete Vokalmusik für die Ohren, sondern auch viele beeindruckende Impressionen fürs Auge. Unsere drei Video-Clips vermitteln noch einmal die besondere Atmosphäre dieses außergewöhnlichen Abends (Inszenierung: Christian Grammel; Arrangements, musikalische Konzeption und Sounddesign: Winnie Brückner; Lichtdesign: Jörg Bittner; Szenografie: Julia Rommel). Artikel weiterlesen »

Mrz 012017
 

Felix Powroslo_Workshop_c_Jasmin Koenemann_Presse (640x427)Von Nina Ruckhaber

Wer sich in der aktuellen populären A-cappella-Szene bewegt, kommt an Felix Powroslo (Foto: Jasmin Koenemann) nicht mehr vorbei. Der Musicaldarsteller (u. a. Blue Man Group) ist neben seiner eigenen künstlerischen Tätigkeit heute hauptsächlich als Regisseur und Bühnen- sowie Stimmcoach tätig und arbeitet u. a. mit den Künstlern Bodo Wartke, den Wise Guys, Maybebop und Onair zusammen. Da er in der Chorszene als Präsenzcoach bundesweit sehr gefragt ist, begegnet man ihm als Dozenten natürlich auch beim jährlichen Vokalfest Chor@Berlin im Radialsystem V. Dieses Jahr war er mit den zwei Workshops „Viel mehr als nur Noten – Präsenz und Interpretation“ sowie „Das Musizieren und die Emotionen“ dabei – hier ist unser Erfahrungsbericht. Artikel weiterlesen »

Feb 272017
 

mongroovesDer Samstagabend bei Chor@Berlin stand ganz im Zeichen des Groove – gleich drei Popensembles „Made in Berlin“ enterten bei der Vocal Pop Late Night die Bühne. Der Startschuss fiel mit den mongrooves (Foto) unter der Leitung von Bastian Holze, gefolgt von zimmmt unter der Leitung von Daniela Bartels und dem jungen Frauenquartett Gretchens Antwort. Alle drei Ensembles hatten beim Chorwettbewerb des Deutschen Chorfests 2016 in Stuttgart diverse Preise abgeräumt, und zeigten auch jetzt im rappelvollen Radialsystem V Vocal Pop vom Feinsten – hier noch einmal zu erleben in unseren Video-Clips!

Artikel weiterlesen »

Feb 272017
 

DSC02579 (640x480)Von Nora-Henriette Friedel

Am Freitagabend erlebte Chor@Berlin vor nahezu ausverkauftem Haus eine spannende Uraufführung: Harald Weiss‘ „Ode an die Nacht“ für Doppelchor und Mädchenchor, indischen Gesang und Bluesgesang, Sprecherin, Klavier und Synthesizer, Perkussion, Geige, Kontrabass, Knopfakkordeon und elektroakustisches Zuspiel. Unter der Leitung von Thomas Hennig hoben der Berliner Mädchenchor, der Concentus Neukölln – Ensemble der Musikschule Paul-Hindemith und der Kammerchor Berlin gemeinsam mit InstrumentalistInnen unter der Leitung von Thomas Hennig das „zerknitterte kleine Baby“ aus der Taufe, um es mit den Worten des Komponisten Harald Weiss zu sagen. Hier lassen wir den Abend in Wort, Bild und Ton noch einmal Revue passiere. Artikel weiterlesen »

Feb 262017
 

Von Marie Schilp

Der letzte Tag bei Chor@Berlin 2017 hielt im Radialsystem V nicht nur viele musikalische Begegnungen bereit, sondern auch vier thematisch sehr unterschiedliche Workshops sowie ein außergewöhnliches Abschlusskonzert mit experimentellem Charakter – hier ist unser Rückblick. Artikel weiterlesen »

Feb 252017
 

niniweDer dritte Tag von Chor@Berlin 2017 hielt einen ganz besonderen Konzert-Leckerbissen bereit: In ihrer Konzertinszenierung „Into the Deep“ verwoben die vier Sängerinnen von niniwe verschiedenste musikalische Genres und bewegten sich im Wechselspiel von Licht und Schatten, Klanginstallationen, Live-Loops und neu arrangierten Werken von Bach und Rheinberger über The Beach Boys und Sting bis hin zu Eigenkompositionen durch Zeit, Raum und innere Landschaften. Sehen Sie in unserer Bildergalerie (ein großes Dankeschön an Adam Berry für die tollen Fotos!) die schönsten Eindrücke aus der Inszenierung von Christian Grammel (Lichtdesign: Jörg Bittner, Szenografie: Julia Rommel), die vom Publikum im restlos ausverkauften Radialsystem V begeistert gefeiert wurde.  Artikel weiterlesen »

Feb 252017
 

DSC02500 (640x480)Von Daniel Schalz

Von der ersten Auflage an im Jahr 2011 versteht sich Chor@Berlin als Plattform und Experimentierfeld für neue, innovative Aufführungsformate. Auch dieses Jahr hat das Thema Konzertgestaltung einen festen Platz im Programm – sowohl auf der Bühne als auch in den Workshops. So luden gestern Dramaturg Jochen Sandig (Foto, rechts) und Dirigent Nicolas Fink zum Gespräch über „Chancen und Risiken inszenierter Chormusik“ ein, heute ging es bei Ilka Seifert um „Konzertdesign“. Einige der Erkenntnisse haben wir zusammengetragen. Artikel weiterlesen »

Feb 242017
 

DSC02527 (480x640)Von Daniel Schalz

Nachdem am zweiten Tag von Chor@Berlin 2017 in den Workshops zunächst mit inszenierter Chormusik (hier gibt es mehr dazu) und Urheberrecht theoretische Themen im Vordergrund standen, wurde es am Nachmittag praktisch: Unter anderem gab Winnie Brückner (Foto) eine spannende Einführung in die Arbeit mit Live Loop Samplern. Dabei erklärte sie nicht nur, wie Chöre und Vokalensembles die Geräte einsetzen können, sondern demonstrierte auch live einige der Möglichkeiten – hier im Video-Clip zu erleben. Artikel weiterlesen »

Feb 232017
 

DSC02470 (640x480)Mit einem berührenden A-cappella-Konzert des Vocalconsort Berlin (Leitung: Nicolas Fink), in dessen Zentrum Francis Poulencs „Figure Humaine“ stand, ist heute Abend Chor@Berlin 2017 eröffnet worden. Die siebte Auflage des Vokalfests, das der Tagesspiegel als „musikalische Nebenberlinale“ bezeichnet hat, lädt bis Sonntag wieder zu hochkarätigen Konzerten, Workshops, Diskussionsforen und Mitsingaktionen ins RADIALSYSTEM V ein. Vom Eröffnungsabend berichtete das rbb-Fernsehen live (sehen Sie hier den Beitrag), das Konzert wurde von Deutschlandradio Kultur live übertragen (hören Sie hier die komplette Sendung). In unserer Bildergalerie bekommen Sie noch einmal einen Eindruck der besonderen Atmosphäre des ersten Abends, der viel Appetit auf die nächsten drei Tage voller Inspiration, Austausch und spannender Vokalmusik machte. Artikel weiterlesen »